Interview

"Doppelte Staatsbürgerschaft fördert Integration"

In Debatten um die doppelte Staatsangehörigkeit stehen sich zwei Gruppen gegenüber: Die einen sehen den Doppelpass als Hindernis für die Integration, die anderen als Motor. Im Interview mit dem MEDIENDIENST erklärt der Migrationsforscher Thomas Faist, warum doppelte Staatsbürgerschaft Vorteile mit sich bringt – und weshalb das Thema immer wieder in der politischen Debatte auftaucht. Mehr ...


Scheitern des NPD-Verbots

Wie verändert sich die rechtsextremistische Szene?

Die NPD wird nicht verboten. Diese Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht heute verkündet. Dem Rechtsextremismus-Experten Alexander Häusler zufolge wird die Partei dennoch weiter an Bedeutung verlieren. Doch das trifft nicht auf alle rechtsextremistischen Parteien und Gruppierungen zu. Der MEDIENDIENST gibt einen Überblick über das rechtsextremistische Spektrum. Mehr ...


Asylverfahren

Fragen und Antworten zum subsidiären Schutz

Seit April 2016 erhalten immer mehr Asylbewerber lediglich "subsidiären Schutz". Das bedeutet: Sie können bis März 2018 ihre Familien nicht nach Deutschland nachziehen lassen und erhalten zunächst nur eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr. Im vergangenen Jahr klagte mehr als ein Viertel von ihnen deshalb vor Gericht, um Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention zu erhalten. Der MEDIENDIENST beantwortet zentrale Fragen zum Thema. Mehr ...


+++ AUS AKTUELLEM ANLASS +++

Geflüchtete

280.000 Schutzsuchende kamen 2016 nach Deutschland

Im Jahr 2016 sind schätzungsweise 280.000 Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Wie viele Frauen und Kinder haben hier Schutz gesucht? Wie viele Asylanträge wurden anerkannt? Was waren die wichtigsten Herkunftsländer? Der MEDIENDIENST gibt einen Überblick über die Zahlen und Fakten. Mehr ...


Expertise

Wie andere Länder den "Migrationshintergrund" erfassen

Wer hat einen "Migrationshintergrund"? In europäischen Ländern ist das sehr unterschiedlich definiert. In den Niederlanden gilt: Unter Umständen wird jemand als "Einwandererkind" gezählt, weil seine Großeltern eingewandert sind. In Schweden genügt ein schwedischer Elternteil, um mit einem "schwedischen Hintergrund" in der Statistik zu erscheinen. Die Soziologin Linda Supik erklärt, wie einige europäische Staaten Einwanderung und gesellschaftliche Vielfalt statistisch erfassen – und was Deutschland von Polen und Großbritannien lernen könnte. Mehr ...