Obergrenze

Bei dem Begriff handelt es sich um eine politische Forderung, die für einen Höchstwert von Asylanträgen pro Jahr steht. In Deutschland gibt es eine solche "Obergrenze" bislang nicht, jeder Zuwanderer hat das Recht, einen Asylantrag zu stellen. Was passieren würde, wenn dieser Höchstwert erreicht würde, bleibt bislang unklar. Experten haben Bedenken geäußert, ob so eine Grenze rechtlich zulässig wäre.

OECD

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Organisation for Economic Co-operation and Development) vereinigt 34 Mitgliedsländer, "die sich zu Demokratie und Marktwirtschaft" bekennen. Quelle: OECD

Optionsmodell

Siehe Optionspflicht.

Optionspflicht

Seit 2000 erhalten in Deutschland geborene Kinder von Ausländern neben der ausländischen Staatsangehörigkeit auch die deutsche. Dabei wurde jedoch die "Optionspflicht" eingeführt: Zwischen dem 18. und dem 23. Geburtstag müssen sie sich für eine der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden. Mit der Reform von 2014 entfällt diese Regelung für die meisten, wenn sie "in Deutschland geboren und aufgewachsen" sind. Quelle: Bundesregierung