Parallelgesellschaft

Der umstrittene Begriff steht in der öffentlichen Debatte für die Vorstellung von ethnisch homogenen Einwanderergruppen, die sich räumlich, sozial und kulturell von der Mehrheitsbevölkerung abschotten. Ein solches Szenario wird häufig als drohendes Ergebnis einer unzureichenden Integration entworfen und für politische Forderungen genutzt. Aus wissenschaftlicher Perspektive ist dies jedoch fragwürdig, da es z. B. keine parallel verlaufenden gesellschaftlichen Institutionen gibt. Quellen: bpbAPuZ (2006): Parallelgesellschaften?, Spiegel Onlinevom 24.11.2004: Interview mit Klaus J. Bade

Partizipation

Der Begriff Partizipation (latinisch particeps: an etwas teilnehmend) bezeichnet im engeren politischen Sinne die Beteiligung (von Teilen) der Bevölkerung an politischen Entscheidungs- und Willensbildungsprozessen, insbesondere an Wahlen und Referenden. Quelle: bpb

Pisa-Studie

Die PISA-Studien der OECD vergleichen international die Kompetenzen 15-jähriger Schüler in Mathematik, Naturwissenschaften und Lesen. Sie werden seit 2000 in dreijährigem Turnus in den meisten OECD- und anderen Partnerstaaten von den jeweiligen Regierungen durchgeführt. Quelle: OECD