IGLU

IGLU (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung) ist eine internationale Vergleichsstudie, die 2001, 2006 und 2011 die Lesestärke von Grundschülern getestet hat. Weitere Infos: Kultusministerkonferenz

Illegale

Behörden bezeichnen Menschen als illegal, wenn sie ohne Genehmigung einreisen oder sich ohne gültige Papiere in einem Land aufhalten. Die Bezeichnung wird von Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen abgelehnt, weil Illegalität mit Kriminalität assoziiert wird. Alternativen sind: Illegalisierte, Irreguläre oder Sans Papiers. Quelle: Neue Deutsche Medienmacher. Zahlen und Fakten: Mediendienst Integration

IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

Institutionelle Diskriminierung

Unter institutioneller (oder struktureller) Diskriminierung werden ungerechtfertigte Ungleichbehandlung verstanden, die in Handlungsroutinen, Vorschriften, Normen, Gesetzen oder der Infrastruktur angelegt sind und von Institutionen und Behörden befürwortet werden. Dabei handelt es sich nicht um Diskriminierung gegenüber Einzelpersonen, sondern pauschal gegenüber Gruppen. Beispiel: Selektionsmechanismen im Bildungsbereich, trotz formaler Gleichbehandlung.QuelleDeutsches Institut für Menschenrechte, Unterrichtsmaterialien zur Menschenrechtsbildung, 2006, S. 2

Institutioneller Rassismus

Von institutionellem (auch strukturellem) Rassismus wird gesprochen, wenn die rassistische Benachteiligung, Ausgrenzung oder Herabsetzung in gesellschaftlichen, staatlichen oder institutionellen Strukturen angelegt ist, etwa durch Gesetze oder bestimmte Handlungsroutinen. Dabei können die Akteure (z.B. Behördenmitarbeiter) mit ihren Handlungen absichtlich oder unabsichtlich dazu beitragen, die Ungleichheitsverhältnisse zu stabilisieren und zu legitimieren. Struktureller Rassismus ist in verschiedenen gesellschaftlichen Einrichtungen zu finden, etwa im Bildungssystem, auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt. Ein weiteres Beispiel sind rassistisch motivierte Ungleichbehandlungen durch die Polizei, wie z.B. Racial Profiling.

Integration

Integration bezeichnet auf Lateinisch die Herstellung einer staatlichen, politischen oder wirtschaftlichen Einheit. Der Begriff wird allerdings sehr unterschiedlich verwendet. Einige verstehen darunter eine Bringschuld von Migranten und ihren Nachkommen, andere das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe aller Bürger. Der Mediendienst versteht unter "Integration" einen Prozess, an dem Einwanderer und Aufnahmegesellschaft gleichermaßen beteiligt sind.

Ius sanguinis

Siehe Abstammungsprinzip.

Ius soli

Siehe Geburtsortsprinzip.